Fußform und Sockengröße

Was tun wenn Socken schlecht sitzen?


Die richtige Sockengröße wählen

Socken werden oft in zusammengefassten Größenschritten verkauft, z. B. 35 - 38, 39 - 42, 43 - 46 usw. So mancher wundert sich da, ob das wirklich für alle angegebenen Größen passen kann. Sehr oft gibt es Probleme bei den Grenzgrößen 38/39, 42/43 und 46/47. Unserer Erfahrung nach machen Kunden oft den Fehler und wählen z. B. bei Sneaker-Socken, die an Schuhhröße 42,5 getragen werden sollen, den Größenschritt 43 - 46. Der Gedankengang ist etwa folgendermaßen: "Es könnte ja sein, dass der Socken noch eingeht und wenn nicht, stecken wir ihn in den Trockner...". 

 

Der zukünftige Sneaker-Träger wird sich höchstwahrscheinlich ärgern, da seine neuen Socken nicht richtig sitzen wollen. Sie rutschen in den Schuh, drehen sich mit der Ferse zur Seite. Bei jedem Reinschlüpfen gleitet die Ferse des Sockens bis zum Knöchel hinauf. Die Passform ist nicht ideal, weil der Sneaker zu groß gekauft wurde.

 

Auch das Material wirkt sich auf die Größe des Sockens aus

Bei Socken mit Elasthananteil gilt grundsätzlich: Wer eine ganz normale, durchschnittliche Fußform hat, sollte seine Socken genau nach der angegebenen Größe kaufen. Also bei 42,5 auch den Größenschritt 39 - 42.

 

Wenn Ihr Fuß sehr breit ausfällt, so dass Sie beim Schuhe kaufen immer extra breite Schuhe verlangen, sieht es bei den Grenzgrößen 38, 42 und 46 anders aus. Dann ist es auch bei Socken mit Elasthan gut, den nächsten Größenschritt zu wählen. Ein Socken dieser Größe wird länger strapazierfähig bleiben und immer angenehm passen.

Bild: Fußform und Socken, Strumpf-Klaus
Breiter oder schmaler Fuß, hoher Rist, strammer Waden, nicht jeder Fuß passt immer in die Größe von der Stange.

Bei Socken ohne Elasthan oder aus 100 % Baumwolle kann es angebracht sein, schon bei durchschnittlicher Fußbreite den nächsthöheren Größenschritt zu wählen. Also bei z. B. Fußgröße 42 den Größenschritt 43 - 46. Es kann jedoch auch vorkommen, dass solche Socken von Haus aus groß ausfallen. Hier gilt es, den Socken anzusehen und mit Augenmaß abzuschätzen. Man kann oft leicht erkennen, ob der Socken schmal oder breit liegt oder wie lang er ausfällt. 

 

Oft ist auch der Bereich am Rist und um die Ferse in der Beuge des Fußes problematisch. Wer einen "hohen" Rist hat, fühlt sich hier oft von seinen Socken eingeengt. Es empfiehlt sich, wenn möglich eine Socke mit Elasthan und Rippe zu wählen. Die Rippe wirkt wie ein Faltenbalg, der sich an den richtigen Stellen weit ausdehnen kann und sich an schmalen Stellen trotzdem anschmiegt. Die Socke wird an den breiten Stellen des Fußes nicht zu eng und sitzt an den schmalen Stellen trotzdem schön.



Falls Sie zu diesem Thema noch weitere Fragen, Anregungen oder Kritik haben, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören:


Das könnte Sie auch interessieren:

Bild: Arbeitssocken Beratung, Strumpf-Klaus

Arbeitssocken Beratung

Warum gehen Ihre Arbeitssocken so schnell kaputt? Auf was müssen Sie achten? Haben Sie in Ihren Arbeitssocken kalte und schwitzige Füße? Sie suchen Socken für die Arbeit, die man heiß waschen kann? Hier finden Sie Antworten und Produktvorschläge.


Bild: Socken Beratung Stabilität, Strumpf-Klaus

Neue Socken schnell kaputt?

 

 

Was läuft schief, wenn neue Socken zu schnell Löcher haben? Was können Sie tun und was liegt an schlechter Qualität? Hier gibts Antworten. 

Bild: Gute Socken Beratung, Strumpf-Klaus

Warum Sie bei Strumpf-Klaus wirklich gute Socken kaufen

Schlechte Socken kann man überall kaufen. Oft kosten sie auch noch viel Geld. Was unterscheidet einen guten Socken von einem, der nur irgendwie Ihre Füße bedeckt?


Bild: Socken Beratung Einzelne Socken, Strumpf-Klaus

Einzelne Socken nach dem Waschen?

Werden die Socken wirklich von der Waschmaschine gefressen? Strumpf-Klaus ist da anderer Meinung... Lesen Sie hier, wie Sie das Problem einfach Lösen können - auch ohne Klammern oder Spangen.